Wenn die Welt wie „PS3“ wär…

376_Wenn die Welt wie PS3 wär...Ich fand die Trophäen-Einblendungen der Playstation 3 ja nur nervig – grade wenn man für jeden Scheiß eine Trophäe bekommt. Nicht nur das dauernde Aufploppen nebst Geräusch, auch die albernen Namen die die Belohnungen teilweise haben passen selten zum Spiel. In atmosphärisch dichten Spielen wie z.B. einem SilentHill hat das schon arg an der Stimmung geknabbert. Wunderbar sind auch Nebenquests in Spielen, deren Erfüllung einem gameplaytechnisch rein gar nix einbringt sondern nur auf doofe Trophäen hinauslaufen wie z.B. das Fahnen/Federnsammeln in Assassin’s Creed.
Schön das Sony schließlich ein Einsehen hatte und eine Möglichkeit einbaute, diese Trophäen-Popups auszuschalten, denn mir sind die echt völlig schnuppe!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Comic abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Wenn die Welt wie „PS3“ wär…

  1. Außer, man erspielt eine Platin-Trophäe. Da lässt doch vor allem des Geräusch das Gamer-Herz höher schlagen 😀

    • deMichl schreibt:

      Mir fehlt für sowas der Ehrgeiz. Oder ich spiel die falschen Spiele. Denn sobald man z.B. in einem ActionAdventure den Storymodus durch hat ist der Reiz für mich verflogen.

  2. Michael schreibt:

    Sie haben eine Trophäe erhalten: 2 Kommentare 🙂
    Zum Glück habe ich keine PS3.

  3. New Number 2 schreibt:

    Spielkonsole, Spielkonsole, hmmm – da war mal was. Meine einzige Spielkonsole war eine brandneue Atari VCS2600 mit Holzimitat an der Front und 6!!!! Wahlschaltern. Da gab’s aber keine Trophäe dafür (hätte man auch wg. der Auflösung nur als gelber Fleck erkannt…).

    • deMichl schreibt:

      Kenn ich! Meine Tante hatte früher so einen und ich erinnere mich an wunderschöne Zockabende in ihrem Hobbykeller mit PacMan, Moon Patrol, Space Invaders und anderem pixeligen Gedöns. Wunderbar! 🙂

  4. Leander schreibt:

    Ich mag diese Trophäen nicht die man bekommt wenn man das Spiel einfach nur spielt. So was wie „First Blood“ und so n Scheiss. Also Trophäen die man gar nicht NICHT bekommen kann.

  5. Alex schreibt:

    Geht mir ähnlich wie Leander. Mir waren Trophähen lange auch ziemlich schnurz. Als ich mal Uncharted 1&2 vom Mitbewohner geborgt habe, hab ich versucht möglichst viele Verstecke etc. zu finden, aber mehr als einmal hab ich die Spiele jeweils auch nicht durchgespielt, zur Widerholung langt der Reiz nicht aus.

    Vor allem stören mich wirklich diese Auto-Achievements oder diese „töte 500 Gegner per Kofpschuss, mit Waffe XY, etc.“
    Ich war daher sogar happy als es hieß, die Wii U würde keine systemweiten Achievements unterstützen, es geht doch auch ohne.

    Meine positive Ausnahme waren bisher die Batman Arkham-Spiele. Die Achievements sind dabei großteils über vom Riddler versteckte Rätsel und Trophähen umgesetzt. Letztere sind zwar ähnlich wie die Federn/Fahnen in Assassins Creed, aber irgendwie viel atmosphärischer, vor allem durch den Spott den man zwischendurch vom Riddler per Funk abbekommt. Aber das ist auch das einzige Spiel in dem mich Achievements durchaus reizen, es gibt zwar auch Auto-Achievements fürs durchspielen der Story, aber viele sind wirklich ans Knobeln oder meistern des Kampfsystems gebunden, was teils wirklich tricky ist.

    Oh und das leidige Aufplöppen hat mir schon Dead Space vergält. Will aber alle drei Teile bald nochmal durchspielen, gut zu Wissen dass ich das jetzt abschalten kann 🙂

    • deMichl schreibt:

      Ich seh das ganz auch ähnlich! Das wollte ich mit diesem Comic ausdrücken:
      Autoachievments sind die Pest. „PLING! Sie haben eine Trophäe verdient: Starten des Spiels!“, „PLING! Sie haben eine Trophäe verdient: Ansehen der ersten Cutscene!“ etc. Auf sowas kann man doch nicht ernsthaft stolz sein. Ist irgendwie wie die Teilnehmer-Urkunde bei den Bundesjugendspielen! (Hm, das hätte auch ein Comic werden können…..)

      Bei den „Arkham“-Spielen gehts mir ähnlich wie dir. Bin auch grade dabei, alle Riddler-Rätsel in „Arkham-Origins“ zu knacken. Aber da geht’s mir persönlich ebenfalls absolut nicht um die Trophäe. Ein Anreiz alle diese Dinger zu sammeln war in „Arkham City“ zum Beispiel, dass man am Ende dafür eine Konfrontation mit dem Riddler himself spendiert bekommt um endlich ihm sein blasiertes Grinsen aus der Visage zu wischen. Sehr befriedigend nach all der Sammelei. Und außerdem geben die Riddler-Rätsel in den „Arkham“-Spielen auch satt Erfahrungspunkte. Da lohnt sich das Sammeln rein spielerisch – anders als in „Assassin’s Creed“ in der das Sammeln wirklich nur des Sammelns wegen drin ist.

      • Rolf schreibt:

        Der absolute Knaller in der Hinsicht sind aber Ys I und II (habe ich mir beim Weihnachssale von Steam rausgelassen). Die haben jeweils ein „Super-Achievement“, das man bekommt, wenn man alle Achievements gesammelt hat. o.O

    • Der Eine schreibt:

      Es geht doch nicht ums Stolz sein, es geht ums sammeln. Nicht mehr und nicht weniger. Wieso sollte man auf etwas in einem Spiel stolz sein?
      Aber: Erfolge auf Steam sind der einzige Grund wieso ich manche Spiele kaufe und nicht einfach bei nem Kumpel spiele.

      P.S: Du magst keine „Auto-Achievments“ aber auch keine für die Du etwas tun musst wie „sammle alle Flaggen etc“

Senf hier dazugeben!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s