Zu?

399_ZuHat noch jemand diese „Ist-das-Auto-zu“-Neurose? Ich bin ja sogar schonmal nachts aufgestanden um nachzugucken! Und das Auto war immer zu! IMMER! Wunderbar!

Wirklich wunderbar ist, dass ich mit meinem nächsten Beitrag ein kleines Jubiläum feiern werde. Yay! 😀 Und da ihr, meine lieben Leserlein, es seid, weswegen ich den Quatsch hier schon so lange durchziehe, gibt es zum Dank für euch zu diesem Anlass mal wieder ein bißchen was zu gewinnen. Also surft doch am Montag mal gut gelaunt vorbei, vielleicht könnt ihr ja was abstauben.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Comic abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Zu?

  1. MadKittyCat schreibt:

    Hab kein Auto, doch an manchen Tagen, stehe ich bis zu viermal wieder auf um nachzusehen, ob der Wecker eingeschalten und gestellt ist ^^;

  2. Leander schreibt:

    Oh ja. Das kenne ich nur all zu gut 😀

    • Michael schreibt:

      Das habe ich in meiner alten Stadt auch gemacht. Ist bei euch die Diebstahlrate so hoch?
      Jetzt in Griesheim könnten wir sogar Türen und Kofferraum offen stehen lassen ohne das etwas passiert. Und mit dem Hauskauf hat sich das Thema eh erledigt, das Auto steht nun auf dem eigenen Grundstück.

  3. puzzleblume schreibt:

    Danke, jetzt fühle ich mich nicht mehr so allein mit dem Tick.
    Mit Fernbedienungsschlüssel ist es sogar noch schlimmer. Das Auto schließt sich nämlich (angeblich) nach 10 Minuten selbst ab, sollte man es vergessen haben., was man aber nicht überprüfen kann, wenn man sich dem Auto auf etwas mehr als Armlänge nähert, denn dann geht es, hat man den Autoschlüssel dabei, automatisch wieder auf. Sehr irritierend, denn das Aufblinksignal in den Scheinwerfern ist tagsüber wenig und eingeparkt kaum zu sehen, man muss also recht nah heran … @@

  4. Anonymous schreibt:

    Bei mir kommt noch die Frage: Wo parkt das Auto dazu. Nicht nur nachgucken, ob auch wirklich zugeschlossen. Nein, am nächsten Tag auf dem Bürgersteig dreimal die Richtung wechseln, bis ich sicher bin wo ich geparkt habe….

  5. Chris schreibt:

    nach einem einbruch bei mir überprüfe ich beim verlassen der wohnung immer 3x ob alle fenster geschlossen sind ^^ die macke werd ich auch irgendwie nichtmehr los

  6. Indy schreibt:

    oh mann – ich bin nicht mehr alleine….danke dafür – da fühlt man sich glatt besser!
    BEi mir hat die Funkfernbedienung allerdings geholfen…da muss ich nicht mehr ganz zurück zum Auto wie früher 😉

  7. Raine schreibt:

    Kann das so gut nachvollziehen. Zwar nicht beim Auto, aber bei der Haustüre. Ich bin morgens meist so tranig, dass ich mich schon kurz nach Verlassen des Hauses schon nicht mehr daran erinnern kann, ob ich wirklich die Tür zugezogen und abgeschlossen habe. War aber auch immer der Fall.
    Wir müssen wohl an unserer Konzentration arbeiten. 😉

  8. AnGarasu schreibt:

    Bei mir ist es nicht, ob etwas abgeschlossen ist, sondern, ob ich alle Herdplatten und Elektrogeräte ausgeschaltet habe. Dafür steige ich sogar nochmal aus dem bereits laufenden Auto aus, laufe die Treppe hoch oder klettere nach dem Hinlegen aus dem gemütlichen Bett und sehe lieber noch zwei Mal nach, bevor ich Ruhe finde.
    In meiner Jugend hat meine Mutter nämlich sehr gerne das Haus für mehrere Stunden verlassen, obwohl sie gerade beim Kochen war. Ich weiß nicht mehr, wie viele Töpfe im Laufe der Zeit eine vollständige Symbiose mit ihrem ehemals essbaren Inhalt eingegangen sind. Zweimal kam ich tief nachts nach einer Party nach Hause und mich empfing schon draußen auf dem Hof ein heimeliges Alpenglühen durch das Küchenfenster. Sie hatte mal wieder die falsche Platte eingeschaltet, es beim Kochen nicht direkt gemerkt, sondern einfach die richtige eingeschaltet und danach auch aus gemacht, und war dann einfach so zu Bett gegangen. Gott sei dank war jedes Mal nur die metallene Abdeckplatte durchgeschmolzen und nicht die gesamte Küche oder Schlimmeres. Ihr Kommentar damals: Sie hätte sich nur gewundert, dass die Platte nicht heiß werden wollte.
    Seitdem habe ich die Macke, alles extra zu kontrollieren, vor Allem, wenn ich die Katzen drin lasse. Ich will auf keinen Fall erleben, dass ich nach Hause komme und meine Tiere sind wegen meiner Schludrigkeit und des folgenden Wohnungsbrandes tot. Ich glaube, ich würde dann erst recht verrückt werden. Da nehme ich diesen Spleen doch gerne in Kauf. Männe hat dafür dankenswerter Weise Verständnis und geht selber noch mal nachsehen, ob alles ok ist. Vor allem, da er vor vier Jahren ein Baguette im Ofen in ein Holzkohle-Brikett verwandelt hat, nachdem er auf dem Sofa eingeschlafen war. Ich muss wohl nicht erwähnen, dass ich meinerseits beim Nachhausekommen einen Atomkrater im Wohnzimmer schuf …

Senf hier dazugeben!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s